SSEE und der SQL Server Agent

Frage:
Wo ist der SQL Server-Agent?

Lösung:
Der SQL Server-Agent ist in der SSEE nicht mehr enthalten.
Automatische Jobs müssen über den Taskplaner des Betriebssystems – Systemsteuerung -> Geplante Tasks – in Verbindung mit dem SQL Server Kommandozeilentool sqlcmd konfiguriert werden
.

/* übernommen aus der Original sqlfaq.de */

Limitationen der SSEE

Frage:
Welche Einschränkungen hat die SSEE gegenüber der Vollversion?

Lösung:
Begrenzung auf 1 CPU
Begrenzung auf 1 GByte RAM
Begrenzung auf 5 GByte Datenbankgröße

Die bei der MSDE noch übliche Begrenzung der 5 gleichzeitigen Zugriffe wurde aufgehoben.

Nicht unterstützt werden Partitionierung von Tabellen, Parallelindexoperationen, Indizierte Views, Datenbankspiegelung, Failoverclustering, Backupprotokollversand, Onlineindizierung, Onlinewiederherstellung, Volltextsuche, SQL Server Agent, Notification Services, SSIS, Webdienst.

/* übernommen aus der Original sqlfaq.de */

MSDE und Kennwort für sa

Frage:
Der Standard-Account sa soll mit einem Kennwort versehen werden.

Lösung:
Das Kennwort wird mit dem SQL-Statement sp_password altespassword, neuespassword geändert.
Nun wird mit der MSDE kein Query Analyzer zur Verfügung gestellt, wohl aber das Kommandozeilentool osql, das SQL-Statements am SQL Server ausführt.
Mit osql -U sa -Q „sp_password NULL, ‚Neues_Kennwort'“ lässt sich das Kennwort ändern.
Mehr zur Syntax von osql gibt es in der Onlinehilf
e.

/* übernommen aus der Original sqlfaq.de */

MSDE auf mobilem Datenträger

Frage:
Kann eine Datendatei einer MSDE-Datenbank auf einer CD gespeichert werden
.

Lösung:
Eine Datenbank kann per sp_create_removable für den Einsatz auf einem oder mehreren austauschbaren Medien erstellt werden.
Das Medium muss sich dabei wie eine Festplatte verhalten.
Schreibgeschützte Medien werden nicht unterstützt, da auch bei nur lesendem Zugriff die Datenbanken nicht schreibgeschützt sein dürfen
.

/* übernommen aus der Original sqlfaq.de */

Wiederherstellen einer MSDE-Datenbank

Frage:
Eine MSDE-Datenbank soll wiederhergestellt werden.

Lösung:
Als erstes muss mit osql eine Verbindung zur MSDE hergestellt werden.
Außer dieser Verbindung sollten keine weiteren Verbindungen zur Datenbank bestehen. Mit sp_who oder sp_who2 können die aktuellen Verbindungen zur Datenbank geprüft werden. Um ganz auf Nummer Sicher zu gehen, kann die Datenbank mit sp_dboption in den Single-User-Mode gesetzt werden.

Für die Wiederherstellung der Datenbank gibt es die T-SQL Anweisung Restore.
Beispiel:
Restore Database dbname From Disk = N’c:\Mssql7\Backup\dbname.bak‘
With File=1, Nounload , Recovery , Replace


Wird die Wiederherstellung aus einem Access-Projekt gestartet, sollte die bestehende Verbindung zur Datenbank vorher über Close.Connection getrennt werden. Anschließend ist eine Verbindung zur Systemdatenbank master aufzubauen, über die die Restore-Anweisung gestartet wird
.

/* übernommen aus der Original sqlfaq.de */